Ist es sinnvoll, bei einer Erkältung gleich zu Medikamenten zu greifen?

Ist es sinnvoll, bei einer Erkältung gleich zu Medikamenten zu greifen?

Der Hals schmerzt, die Nase läuft und die Kopf- und Gliederschmerzen machen einem zu schaffen. Erkältungen sind unangenehm und stellen vorwiegend in den Wintermonaten ein wenig erfreuliches Übel dar. Laut Statistiken aus dem Jahr 2013 griffen fast täglich mehr als 12 Millionen Deutsche zu schleimlösenden Mitteln. Wie effektiv sind die Arzneien tatsächlich? Wird man dadurch die Erkältung los?

Das Risiko von Kombinationspräparaten

Für Pharmakonzerne und Apotheken sind Arzneimittel ein boomendes Geschäft. So machen Medikamente gegen Erkältung mehr als 25 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Auch wenn die Wissenschaft einen unzureichenden Aufschluss über die zahlreichen Behandlungsoptionen gibt, zeigen Tests und Analysen aus den vergangenen Jahren deutlich, dass mit der medikamentösen Behandlung nur eine bedingte Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes gegeben ist. Speziell die Kombination von Mitteln birgt eine nicht zu unterschätzende Gefahr der Überdosierung in sich. Die Folge ist eine mögliche Beeinträchtigung Ihrer Leber.

Effiziente Medikamente und Wirkstoffe

Beim Kauf von Präparaten sollten Sie daher auf eine zielgenaue Behandlung achten. Medikamente wie Nasensprays bewirken die Abschwellung Ihrer Nasenschleimhaut. Doch auch bei der Verwendung dieser Mittel entsteht mit häufiger Nutzung eine Suchtgefahr. Eine gute Option für Ihre Halsschmerzen erhalten Sie mit Lutschtabletten. Schmerzen und Fieber können am besten mit Einstoffpräparaten und den Wirkstoffen Paracetamol oder Ibuprofen behandelt werden. Eine Vielzahl der angebotenen Medikamente am Markt haben jedoch keinen Nutzen. Erkältungen sind ein Zeichen für die Erschöpfung des Körpers beziehungsweise ein geschwächtes Immunsystem. Ruhe ist daher die beste Medizin gegen Erkältungskrankheiten.

Altbewährte Methoden als gesunde Alternative

Mit viel Schlaf und entsprechender Entspannung wird Ihr Abwehrsystem gestärkt. Im Gegensatz zu zielgerechten Medikamenten dauert die Erkrankungsphase etwas länger, allerdings tun Sie Ihrem Körper auf lange Sicht etwas Gutes. Macht sich Fieber, Husten oder Schnupfen bereits bemerkbar, sollte Ihr Verdauungssystem geschont und viel Wasser getrunken werden. Als Alternative zu Präparaten tragen altbewährte Rezepte zu einer schnelleren Genesung bei. Bei geschwollener Nase hilft eine Schüssel mit gekochtem Wasser und einigen Tropfen Kamillen- oder Eukalyptusöl. Außerdem ein Handtuch über dem Kopf. Bei erhöhten Körpertemperaturen bietet sich das Trinken von Tees mit Linden- oder Hollunderblüten an. Ihre Halsschmerzen können Sie mit dem Gurgeln von Arnika oder Enzian behandeln.

Entspannende Bäder und wichtige Spurenelemente helfen bei der Genesung

Gerade Personen, die arbeitsbedingt schnell wieder auf die Beine kommen möchten, nutzen häufig Antibiotika als Bakterienkiller. Da es sich bei einer Erkältung um eine Virenattacke handelt, nützten die starken Medikamente nichts. Stärken Sie hingegen Ihr Immunsystem, indem Sie vitamin- und mineralstoffreiches Essen zu sich nehmen. Sowohl zum Schutz vor dem Ausbruch als auch bei einer bestehenden Erkältung ist die Einnahme von Zink förderlich. Dieses Spurenelement sorgt für eine gute Funktion des Immunsystems. Darüber hinaus sollten Sie sich ab und zu gut bekleidet an die frische Luft begeben oder genießen Sie die Gelegenheit eines entspannten Bades mit ätherischen Ölen. Um Ihren Körper zu schonen und eine Freude zu bereiten, sollten Sie auf die Einnahme von Medikamenten verzichten. Gesündere Heilmethoden stellen traditionelle Hausmittel und Erholung dar.

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *